Direkt zum Inhalt springen
Burger King® hilft in der Flutkatastrophe und spendet 100.000 Euro an die Deutsche LebensRettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), deren ehrenamtliche Rettungsteams in den Hochwassergebieten im Einsatz sind
Burger King® hilft in der Flutkatastrophe und spendet 100.000 Euro an die Deutsche LebensRettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), deren ehrenamtliche Rettungsteams in den Hochwassergebieten im Einsatz sind

News -

In Krisenzeiten zusammenhalten: Burger King® Unterstützt Betroffene der Flutkatastrophe

Solidarität und Zusammenhalt spielen für Burger King® eine große Rolle. Wie wichtig gegenseitige Unterstützung ist, hat sich bereits während der Corona-Pandemie gezeigt, und wird nun einmal mehr in der Hochwasser-Katastrophe deutlich. Auch wenn die Folgen der Pandemie für die Gastronomie weiterhin deutlich zu spüren sind, möchte Burger King® helfen.

Deshalb spendet Burger King® mit seinen Franchisepartner*innen 100.000 Euro an die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), deren ehrenamtlichen Rettungsteams unter großem persönlichem Einsatz Menschen aus den Fluten des Hochwassers gerettet und evakuiert haben. Durch das Hochwasser sind auch die dortigen Ortsverbände zum Teil schwer betroffen und müssen teilweise komplett neu ausgerüstet werden. Die Spende von Burger King® soll die Lebensretter*innen nun unterstützen, Menschen in Not wieder besser helfen zu können. Zudem möchte das Unternehmen seine PRESSEINFO Reichweite auf den sozialen Kanälen nutzen und ruft dort ebenfalls die Community auf, die DLRG zu unterstützen. Mit nur wenigen Klicks auf die Postings bei Facebook und Instagram kann gespendet werden.

Die DLRG ist die weltweit größte Organisation der Wasserrettung. Ihre Mitglieder im Ehrenamt leisten pro Jahr rund sechs Millionen Stunden ehrenamtlicher Arbeit und retten dadurch hundertfach Menschenleben in Deutschland. Die Spendengelder werden genutzt, um spezielle Ausrüstung, Boote und die Grund- und Weiterbildung der Retter*innen zu finanzieren.

„Unsere ehrenamtlichen Helfer*innen sind seit dem Hochwasser in vielen Gebieten Deutschlands unermüdlich im Einsatz“, sagt Ludger Schulte-Hülsmann, Generalsekretär bei der Deutschen LebensRettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG). „Deshalb freuen wir uns sehr über die Spende seitens Burger King® und werden diese für den Hochwasserkatastrophenschutz einsetzen. Einige unserer Ortsverbände sind leider selbst vom Hochwasser stark betroffen. Die Spende ermöglicht uns, ihren Wiederaufbau schnell voranzutreiben und so wieder Menschenleben retten zu können. Die DLRG hofft, dass der Spendenaufruf in der Burger King® Community positiv angenommen wird, da jede – noch so kleine – Spende dazu beiträgt, dass Leben gerettet werden können.“

Auch einige Burger King® Restaurants sowie Mitarbeiter*innen sind zum Teil schwer von der Flutkatastrophe getroffen. Um den betroffenen Mitarbeiter*innen und ihren Familien unbürokratische Hilfe zu gewähren, setzt Burger King® mit seinen Franchisepartner*innen einen Hilfsfonds in Höhe von 25.000 Euro auf. Außerdem steht der BK℠ Family Fund der international agierenden BURGER KING McLAMORE℠ Foundation betroffenen Mitarbeiter*innen zur Verfügung.

„Die schrecklichen Bilder aus den Hochwassergebieten haben uns zutiefst erschüttert. Doch zeigen sie ebenso viele mutige Helfer*innen, die teilweise unter Einsatz ihres Lebens anderen halfen, und noch immer tatkräftig im Einsatz sind. Diese Solidarität ist bemerkenswert“, sagt Cornelius Everke, Geschäftsführer der BURGER KING Deutschland GmbH. „Schnell war mit den Franchisepartner*innen klar, dass wir gemeinsam helfen wollen. Wir haben uns entschieden, mit der DLRG eine Organisation zu unterstützen, die nicht immer im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit steht, deren Ehrenamtliche jedoch auch in dieser Flutkatastrophe an vorderster Stelle im Einsatz waren und Menschenleben gerettet haben. Wir hoffen, dass wir mit der Spende ihr Engagement unterstützen können. Wir sind dankbar, dass wir niemanden aus der Burger King® Familie verloren haben. Trotzdem sind einige Mitarbeiter*innen und ihre Familien stark getroffen. Deswegen haben wirfür sie gemeinsam mit unseren Franchisenehmer*innen einen Hilfsfonds aufgesetzt.“

Tags

Pressekontakte

Sabine Jürgens

Sabine Jürgens

Pressekontakt Presse- & Öffentlichkeitsarbeit +49 89 306 58 79 45