Direkt zum Inhalt springen
„Wir leben Vielfalt“: Coca-Cola wird Partner des WorldPride 2021 und setzt in Deutschland ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt

News -

„Wir leben Vielfalt“: Coca-Cola wird Partner des WorldPride 2021 und setzt in Deutschland ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Toleranz, Respekt und Diversität gehören seit jeher zu den Kernwerten von Coca-Cola. Seit langem ist das Unternehmen ein starker Unterstützer der Gemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen. In Deutschland hat das Unternehmen die „Charta der Vielfalt“ unterschrieben und ist Mitglied im „Bündnis gegen Homophobie“. Mit dem internen Rainbow Network fördert Coca-Cola zudem Diversität und Gleichberechtigung unter den Mitarbeitenden.

Diese Werte der Akzeptanz und Vielfalt feiert Coca-Cola im Sommer 2021 mit einer besonderen Kampagne:Die limitierte „Love Can“, die bereits 2019 auf den großen Pride-Events in Deutschland die Fans begeisterteund auf großen Plakaten in Deutschland sichtbar war, wird es auch in 2021 –diesmal in vielen europäischenLändern–in den Pride Monaten geben. Darüber hinaus verbreitet das Getränkeunternehmen mit einer OOH-Kampagne rund um die Pride-Events, der Aktivierungvon verschiedenen Influencer:innenund über die Social-Media-Kanäle positive Botschaften, diedeutlich machen, welche Kraft in der Liebe stecktund wie wichtig Toleranz in der Gesellschaft ist.Als aufmerksamkeitsstarkes Highlight in Berlin wird der bekannte Coca-Cola Schriftzug auf dem Häuserdach in der Leipziger Straße in Berlin in Regenbogenfarben erstrahlen.

Für Bjorn Jensen, Geschäftsführer Coca-Cola Deutschland, ist es mehr als eine Haltungskampagne: „Wir sind überzeugt, dass Akzeptanz, Wertschätzung und Förderung von Vielfalt Unternehmen zukunftsfähig machen.Wir fördern eine offene Arbeitsatmosphäre, in der sich niemand versteckenmuss –unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, physischen Fähigkeiten, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion. Diskriminierung und Ausgrenzung sind für uns in keiner Form akzeptabel.Unser Ziel ist es, dass unser Unternehmen die Vielfalt, die wir jeden Tag auf den Straßen von Berlin und in ganz Deutschland sehen, vollständig widerspiegelt.“

Coca-Colaist außerdemstolzer Partner des WorldPride 2021, der vom 12. Bis 22. August in Kopenhagen und Malmö stattfindet. WorldPride ist ein Fest der Vielfalt und Inklusion mit dem Fokus auf die LGBTQ+ Community. Neben einer Reihe von Demonstrationenund zahlreichen Veranstaltungen bietet die WorldPride 2021 auch ein umfangreiches Menschenrechtsforum.Michael Willeke, Integrated Marketing Experience Director für Coca-Cola in Europa,freut sich über diese Partnerschaft und sieht es als konsequente Fortführung des Unternehmensengagements: „Diversitätund moderne Rollenbilder sind seit jeher ein Thema, für das wir Bewusstsein schaffen -in der Gesellschaft und konsequenterweise in unseremUnternehmen. Wir leben Vielfalt -und setzen uns für Gleichberechtigung, Akzeptanz und Respekt ein“, so Michael Willeke.Von der Aussendung von Statements zum Thema Vielfalt in den Anfängen bis hin zum Umkrempeln von Geschlechterstereotypen hat Coca-Cola mehrfach Werbegeschichte geschrieben und dabei geholfen, den Weg für mehr Verständnis, Respekt und Toleranz zu ebnen.

Für das Engagement für die LGBTIQ+-Gemeinschaft wurde Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) bereits mehrfach mit dem LGBT+ Diversity-Arbeitgebersiegel der UHLALA Group ausgezeichnet. Dieses bescheinigt eine offene und wertschätzende Unternehmens-oder Organisationskultur für LGBTIQ Personen. Auch mit weiteren Organisationender LGBT+ Community kooperiert das Unternehmen bereits seit vielen Jahren. Mit Hendrik Hartje, Vizepräsident IT-Strategie und -Architektur, ist Coca-Cola Deutschland in der aktuellen deutschen Prout Executives List vertreten. Annette Pampel, Diversity Consultant bei der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH, steht auf der Liste der Prout Voices, die von der Proutat Work Stiftungveröffentlicht wird.

Fakten: Coca-Cola & Vielfalt in der Werbung

Starker Pionier: Mary Alexander feierte mehrere Premieren in ihrem Leben, aber eine der wichtigsten zusammen mit Coca-Cola. Im Jahr 1955 schrieb sie Geschichte als eineder ersten afroamerikanischenFrauen in der Printwerbung. Nach ihrer Modelkarriere war sie eine Pionierin für afroamerikanische Frauen: erst als Lehrerin, dann als Highschool-Direktorin und später als Bildungsbeauftragte des Staates Michigan.

Alle auf der Bank:

Berühmt wurde Coca-Cola 1969 mit der Printanzeige "Boys on a Bench": Jugendliche mit heller und dunkler Hautfarbe sitzen gemeinsam auf einer Bank und trinken Coca-Cola. Die Kampagne traf den Nerv der Zeit während der Bürgerrechtsbewegung in den USA.

Ein Lied geht um die Welt:

Der "Hilltop Spot" aus dem Jahr 1971 stellt das Thema "Vielfalt" in den Mittelpunkt. Mit einer Gruppe junger Menschen aus verschiedenen Nationen, die den bekannten Jingle "I'd like to buy the world a Coke" singen, sendet Coca-Cola ein starkes Statement für Vielfalt und Zusammengehörigkeit in die Welt. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums dieses legendären Werbespots hat Coca-Cola in diesem Jahr die 1971 Unity Collection ins Leben gerufen, eine Serie von Kapselkollektionen mit 25 beliebten globalen Mode-, Beauty-und Accessoire-Marken.

Große Geste:

Mit leuchtenden Augen steht der kleine Junge vor dem riesigen Footballer Joe Greene und bietet ihm seine Coca-Cola-Flasche an. Zunächst eine mutige Geste, denn der auch als "Mean Joe Greene" bekannte Football-Star verstand es wie kein anderer, seinen Gegnern Angst einzujagen. Er leert die Flaschemit einem Zug-und zeigt dann, dass er einer von den Guten ist: Mit einem Lächeln schenkt er dem kleinen Fan sein Trikot als Dankeschön.

Auch Männer können sexy sein:

Mitte der 1990er Jahre stellte die Coca-Cola-Leichtwerbung die Geschlechterstereotypen auf den Kopf. Statt einer Frau, die von Männern belästigt wird, verdreht ein sportlicher Bauarbeiter einer Gruppe von Büroangestellten den Kopf. Gut zu wissen: Coca-Cola ist eines der ersten Unternehmen, das in der Werbung erfolgreiche Frauen bei der Arbeit zeigt.

Nationalhymne der Toleranz:

Beim Superbowl-Finale 2014 setzt der Spot "It's beautiful" von Coca-Cola einstarkes Zeichen für Vielfalt und Toleranz: Menschen aller Nationen, Hautfarben und Glaubensrichtungen singen in ihren Muttersprachen das Lied "America the beautiful", das bis heute als inoffizielle Nationalhymne gefeiert wird.

Sommerflirt für alle:

Im Jahr 2017 lässt ein Poolboy die Herzen von Frauen UND Männern höherschlagen. Im Werbespot für die neue Coca-Cola Zero Sugar streiten sich Schwester und Bruder darum, wer dem attraktiven Poolboy zuerst eine eiskalte Cola bringen darf. Erfrischende Pointe zum Schluss: Wenn zwei sich streiten, ist man glücklich ...

Mehr Informationen unter www.coca-cola-deutschland.de

Tags

Pressekontakte

Sabine Jürgens

Sabine Jürgens

Pressekontakt Presse- & Öffentlichkeitsarbeit +49 89 306 58 79 45