Direkt zum Inhalt springen
Preis der Deutschen Systemgastronomie 2022: Meldefrist endet bald!

Pressemitteilung -

Preis der Deutschen Systemgastronomie 2022: Meldefrist endet bald!

Die Anmeldung und die Ausschreibung für den Preis der Deutschen Systemgastronomie 2022 sind in vollem Gange und enden bald! Nur noch bis zum 8. Juli 2022 können sich potenzielle Preisträger bewerben oder im Rahmen einer Vorschlagsbewerbung nominiert werden.

Bereits seit 2011 verleiht der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) den Preis der Deutschen Systemgastronomie, mit dem Personen, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen für ihren beispielgebenden Beitrag für die Systemgastronomie geehrt werden.

Auch dieses Jahr hat sich bereits jetzt wieder eine spannende Vielfalt an potenziellen Preisträgern gefunden. So gibt es bereits Kandidaten aus den Bereichen Marketing und Nachhaltigkeit, aber auch Personen und Initiativen, die sich durch neue Konzepte besonders für die Branche verdient gemacht haben.

Die 12 Jurymitglieder, die aus den verschiedensten Bereichen kommen, freuen sich bereits darauf, die Bewerbungen persönlich in Augenschein zu nehmen. Für alle stellt der Preis eine unschätzbare Möglichkeit dar, Personen, Unternehmen oder Initiativen aus einer Branche zu ehren, die oftmals nicht die verdiente Wertschätzung erfährt.

Die Jurymitglieder

Rebecca Böhm, Head of Eateries & PMO Farms bei Organic Garden AG, ist zum ersten Mal Mitglied der Jury und freut sich bereits heute auf die Geschichten hinter den einzelnen Einreichungen. Rafael Cruces, Senior Manager Labor Relations, Social Affairs & DEI bei McDonald‘s Deutschland LLC, ebenfalls zum ersten Mal in der Jury, erwartet, dass die Nominierten die Herausforderungen der letzten Monate als Chance begriffen haben, die Branche oder die eigene Marke für die Zukunft neu aufzustellen. Daniel Polte, Manager PR & Communications bei Burger King® freut sich auf seinen Einsatz in der Jury, denn „bei guten Ideen merkt man, dass Herzblut dahintersteckt, sich positiv engagiert und das Potenzial von Kreativität genutzt wurde. Das inspiriert mich selbst auch“. Als weiteres Jury-Mitglied konnte auch Julia Post, Hotelfachfrau, Politikwissenschaftlerin und Stadträtin der Landeshauptstadt München gewonnen werden. Sie sagt: „Die Systemgastronomie kann ein unglaublicher Katalysator für Trends und Innovationen sein. Durch die Pandemie ist der Fachkräftemangel nochmal besonders brisant geworden und die Klimakrise schwebt nach wie vor über allem. Ich bin daher besonders auf Bewerbungen gespannt, die diesen beiden Bereichen Rechnung tragen: Moderne und zukunftsfähige Arbeitskonzepte sowie grüne Ideen, die massentauglich sind und einfach funktionieren." Andreas Reichert, Geschäftsführer der Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH fühlt sich geehrt, Mitglied dieser hochkarätigen Jury zu sein und ist bereits jetzt neugierig auf alle mitreißenden Ideen und zukunftsorientierten Themen. Für Ingo Gugisch, Vice President People Relations FR L'Osteria SE steht im Vordergrund, dass der Preis der Deutschen Systemgastronomie beispielgebende Anregung für alle Gastronomen ist. Für den Marktforscher Jochen Pinsker, Senior Vice President, Industry Advisor Foodservice Europe der npdgroup deutschland GmbH ist es entscheidend, einen Preisträger zu ermitteln, der messbare Erfolge nachweisen kann und dies über einen längeren Zeitraum, also auch nachhaltig, ermöglicht. Christoph Lockemann, Zielgruppendirektor Handel und Dienstleistungen der SIGNAL IDUNA Gruppe findet es wichtig, innovativen Konzepten die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdient haben und freut sich darauf, als Person, die nicht aus der Branche kommt, den Blick des Verbrauchers miteinzubringen. Neu in der Jury ist auch Thorsten Kilgenstein, Geschäftsführer der Meyer Quick Service Logistics GmbH & Co. KG (QSL) für Deutschland. Er betont: „Durch die Nähe zu den Endverbraucherinnen und -verbrauchern liegt es in der Natur der Systemgastronomie, sich ständig neu zu erfinden sowie innovative und kreative Ideen hervorzubringen.“ Für Werner Theiner, stellv. Vorstandsvorsitzenden German Mittelstand e.V. und digiWiesn Chef steht Mut an erster Stelle: „Den Mut, Neues zu wagen, Veränderungen einzugehen und den Mut, auch mal mit Gegenwind sein Schiff zu steuern. Wir haben in Deutschland und Europa viele spannende Erfolgsgeschichten, die gehört werden müssen und ich will dazu beitragen, dass diese Erfolgsgeschichten eine breite Zuhörerschaft erreichen.“ Daniela Müller, Geschäftsführerin der BUHL Holding GmbH und HOGAPAGE Media GmbH ist bereits seit Jahren Jurymitglied und sagt: „Ich sehe im Preis der Deutschen Systemgastronomie eine großartige Gelegenheit, mit dem Preisträger und seiner besonderen Geschichte in den verschiedenen Medien präsent zu sein – eine bessere Imagewerbung für die Branche kann ich mir kaum vorstellen!“ Auch Dr. Roland Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Havi Logistics GmbH, betont die große mediale Strahlkraft des Preises, um auf wichtige Themen der Branche aufmerksam zu machen.

Eine ausführliche Vorstellung der Mitglieder der Jury des Preises der Deutschen Systemgastronomie finden Sie hier.

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante blickt mit Vorfreude auf die Jurysitzung, die im Juli 2022 stattfinden wird, und natürlich bereits jetzt mit Spannung auf die Nominierten und den Gewinner des Preises der Deutschen Systemgastronomie 2022: "Die nominierten Kandidaten werden im September 2022 zur Verleihung eingeladen und den Preis der Deutschen Systemgastronomie wird dann BdS-Vizepräsident Alexander van Bömmel überreichen."

Hier geht's zur Checkliste und Anmeldung. 

Links

Themen


Über den Bundesverband der Systemgastronomie e. V. (BdS):

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Der BdS vereint die relevanten Player der Systemgastronomie, zu denen unter anderem die Marken Autogrill, Burger King, KFC, McDonald’s, NORDSEE, Pizza Hut, Starbucks, L´Osteria aber auch neuere Konzepte wie beispielsweise PURiNO oder Meatery zählen. Die BdS-Mitgliedsmarken beschäftigen rund 120.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie über 2000 Menschen in Ausbildung in nahezu 3000 Standorten. Jeder dritte Euro, der in der Gastronomie in Deutschland ausgegeben wird, wird in den Restaurants der Systemgastronomie ausgegeben. Der BdS ist ein Verband mit zwingender Tarifbindung für seine Mitgliedsrestaurants. 

Pressekontakt

Sabine Jürgens

Sabine Jürgens

Pressekontakt Presse- & Öffentlichkeitsarbeit +49 89 306 58 79 45
Beate Fuchs

Beate Fuchs

Pressekontakt Presse- & Öffentlichkeitsarbeit +49 160 630 5450